Ad Blocker Blocker Blocker!

Sie haben keinen Ad Blocker aktiviert, möglicherweise weil sie Kostenloskulturkritiker hereingefallen sind.

Ad Blocker Blocker schaden der geistigen Gesundheit, denn sie verblöden den Kostenloskulturkonsumenten.

Geben sie Ad Blocker Blockern keine Chance.

Installieren sie noch heute uBlock oder ähnliche!

Zählkandidat ausgezählt

Vor fast genau fünf Jahren und also 2011 war in Darmstadt Oberbürgermeisterwahl und Kommunalwahl zeitgleich. Noch am Vormittag war ich guter Dinge und twitterte folgendes:

Gut: Wählen! Besser: SPD und Walter Hoffmann wählen! Bestens: noch 3 Kreuze bei 64 machen! #Darmstadt #Wahlen

— Springinsfeld (@springfeld) March 27, 2011

Auf der Wahlparty der Stadt Darmstadt wurde ich um 18 Uhr dann aller guter Voraussicht beraubt. Mit gerade mal 21% schnitten wir ab; immerhin schaffte es unser amtierender Oberbürgermeister – aus den eigenen Reihen in persona des damaligen Parteivorsitzenden Wolfgang Glenz beinah mit einem Gegenkandidaten konfrontiert – in die Stichwahl mit dem einstmaligen Sozialdezernenten Jochen Partsch. Doch auch der musste zwei Wochen später dem Grünen seine Gratulation aussprechen. Die rote Hochburg Darmstadt war plötzlich grün.

In absoluten Zahlen?
14706 Wähler konnte der damalige Amtsinhaber Walter Hoffmann überzeugen, 18961 hingegen Jochen Partsch.
11755 Wähler wählten Walter dann nur noch im zweiten Stichwahlgang, 26340 dagegen Jochen Partsch.
Jochen Partsch überrundete den vormaligen Oberbürgermeister Walter Hoffmann also um mehr als die doppelte Stimmzahl.

Dieses Jahr nun stellte sich einer der Protagonisten der Demontage des eigenen Oberbürgermeister Walter Hoffmann selbst als Zählkandidat zur Verfügung, und bekam heute nun die späte Quittung: 16,7%, noch weniger als die SPD bei der Kommunalwahl.

In absoluten Zahlen?
8363 holte Michael Siebel. Wenn man mit der Absicht „einen geilen Wahlkampf“ abzuliefern, im ersten Wahlgang bei beinah der halber Stimmzahl des parteieigenen Vorgängers liegen bleibt, ist das ungeil. Und bei gleich bleibenden Nichtwähleranteil der jeweils ausschlaggebenden Wahl kann man ohne Interpretation festhalten: Das damalige Wahlergebnis spricht für Walter Hoffmann, beide Wahlergebnisse für Jochen Partsch, und alles gegen Michael Siebel.

Warum? Bei weitgehend gleicher Wahlbeteiligung (Stichwahl 2011 vs. Direktwahl 2017) erzielte Jochen Partsch dieses Mal mit 25290 nur 1050 Stimmen weniger als die 26340 Stimmen bei der Stichwahl 2011, bei der keine Wechselwirkung von oder auf die Kommunalwahl mehr eintrat und nur noch über den zukünftigen Oberbürgermeister zu entscheiden war, und bereits annähernd fest stand, das die Grünen mit der Union eine Koalition eingehen würden, Partsch bereits als Favorit aus dem ersten Wahlgang in die Direktwahl ging und Walter Hoffmann aus Teilen der SPD leider keine Unterstützung mehr erhielt.

Und wäre all das noch nicht genug, feiern die Grünen einen noch ganz anderen Wahlsieg:

Jochen #Partsch ist der erste OB-Kandidat in der Geschichte der @Stadt_Darmstadt, der im ersten Wahlgang gewonnen hat! @GrueneDA

— Kai Klose (@Kai_Klose) March 19, 2017

Man könnte sagen: Das ist etwas zum Nachdenken für uns Genossen in der ehemaligen SPD-Hochburg Darmstadt. Man könnte auch sagen: Die Quittung für den Kandidaten ist verdient. Der behauptet zur Stunde in der Darmstädter Centralstation nämlich noch steif und fest, es sei eine knappe Wahl gewesen. In Mathe war der ehemalige Lehrer wohl auch nie so gut.

▶ Filmtipp: Who Am I - kein System ist sicher ★★★★✰


Nudeln selbstgemacht / Rechts, extrem / News unzensiert
Progressive Web App Review Mag