Hamburger Icon /

  

▶ Filmtipp: Who Am I - kein System ist sicher ★★★★✰

Marianske Lazne 2015

Über Weihnachten weilten wir in Marianske Lazne, immer weniger besser bekannt als Marienbad.

Die britische Monarchie und den Kommunismus hat der Kurort ebenso ertragen wie den 1. und 2. Weltkrieg, aber der Kapitalismus fräst sich so langsam durch das Erscheinungsbild. Eine Auswahl der bei unserem Besuch entstandenen Bilder habe ich nun hochgeladen.

Stil 2

Groß-Britannien ist noch immer parlamentarische Monarchie – deren Bürger aber immerhin über den „Brexit“ direkt abstimmen dürfen, aber „King Edward VII of England“ ist längst Geschichte, so wie die einst edle Anschrift, die mit einer Aufschrift auf einer Tafel unter dem Balkon des zweiten Stockwerks mit eben dem wirbt, nämlich als Residenz des ehemaligen Prince of Wales und König von England gedient zu haben. Die Herberge ist inzwischen so leer wie die britische Monarchie, aber im Gegensatz zu der hat sich die Immobilie ihre Würde bewahrt und wird, wie die meisten Gebäude in der Nachbarschaft, früher oder später einer mehr oder weniger gelungenen Renovierung und/oder Restaurierung zugeführt und Hotelgästen zugeführt werden.

Zug der Erinnerung

2007 war der Zug der Erinnerung zu Gast im (oder nicht besser vor?) dem Frankfurter Hauptbahnhof und ich an Gleis 1a zugegen.

Die zunehmend von Verdrängung geprägte Erinnerungskultur der neuen deutschen Außenpolitik, zuvorderst mit Blick auf die Forderungen der griechischen Reparationsforderungen haben mich veranlasst die Bilder nun doch mal hochzuladen und auf das Projekt aufmerksam zu machen.

Zug der Erinnerung 2007

Kein Vergeben, kein Vergessen!

Caffè quadruplo

Caffè quadruplo Hell und dunkel, Tag und Nacht; Schwarz-Weiß ist der härteste Kontrast den man sich vorstellen kann, und die morgendliche Kaffeekultur das Ritual um die Nacht hinter sich zu lassen. Für mich besteht der aus einem vierfachen Espresso, italienisch Caffè quadruplo, oder eben aus vier Espresso, von denen spätestens der Letzte die Erhellung bringt, lang bevor der Morgen graut.

Q: Caffè quadruplo @ flickr/springfeld

Mathildenhöhe mirrored

Mathildenhöhe Darmstadt

Wilde Maus in Nordkorea

Wilde Maus ist ein Fahrgeschäft, das regelmäßig bei der Darmstädter Frühjahrs- und Herbstmess wie auch dieses Mal wieder beim Heinerfest gasiert:

Wilde Maus

Finde die Wilde Maus herrlich unaufgeregt, anders als im Bild daneben aus 66 Metern Höhe scheinbar der Erdanziehung ausgesetzt zu werden. Aber andere Menschen, andere Riten. Andere Länder, andere Sitten gilt aber wohl zumindest bei Jahrmärkten nicht. Dies scheint mir die nordkoreanische Wilde Maus zu sein, die mir in meine Timeline gespült wurde:

Party in Pyongyang @TravelNK pic.twitter.com/6n6JQTBUhk

— Frank Feinśtein (@frankfeinstein) July 5, 2014

Mag sein das es sich dort nur die Wenigsten leisten können, mir gefällt aber völkerverständige Vorstellung davon das hinter dem Zaun das selbe Spaßemfinden herrscht wie davor. Nur unser aller Führer sind so Spaß befreit und geil auf Geltung das wir wohl niemals in den Genuss kommen werden herauszufinden das der jeweils ausgerufene Klassenfeind doch viel mehr mit uns gemein hat als unser jeweilige Führer.

Weiterstadt, Klein Las Vegas

In Weiterstadt ruhen die sterblichen Überreste von Robert T. Online.

Weiterstadt

Das Gebäude erinnert entfernt an das Treasure Island in Las Vegas.

Las-Vegas

Mit 7 Euro pro Quadratmeter seid ihr dabei. In Weiterstadt wohlgemerkt.

Lizenz: BY-NC-SA 2.0, Urheber: Razvan Marescu

#Exchange

#Exchange

black macaque self-portrait aus Darmstadt?

Hobbyfotografen wie meiner einer werden hin und wieder Opfer kommerzieller Verwerter. Vielleicht liegt es daran das ich immer einen Blick auf Bildquellen werfe. Wie ich den Kühlschrank offenbar unbewusst im Vorbeigehen daraufhin prüfe, ob er geschlossen ist, wie meine Frau heute früh beobachtete, wandert mein Blick bei guten Bildern gern in die Ecken, an den Rand der Bilder oder an den Fuß eines Artikels, um zu sehen wer das Bild gemacht hat. In dem Fall war das Bild wirklich gelungen, es zeigt einen Affen, der augenscheinlich für das Bild lächelte. Als Bildquelle gab Heinertown.deFoto: HEINERTOWN.DEan, in gleich zweierlei Weise. Respekt, dachte ich, gutes Foto, damit kann man auch angeben.

black-macaque-Bildquelle-Foto-HEINERTOWN.DE

Genau genommen war das Bild eines von einem black macaque, und auch das in zweierlei Hinsicht: Der black macaque hat eine Serie von Bildern aufgenommen, von denen das um die Welt ging. Evident für Evolutionstheorie, schließlich ist es unwahrscheinlich das der Affe das Selbstportrait mit Affe von Frida Kahlo kennt oder von dem Affen abstammt. Er hat das selbst hin gekriegt, ein hervorragendes Lob für die Hersteller moderner Digitalkameras, denn es belegt: Sogar ein Affe kann damit umgehen. Mensch sollte sich warm anziehen.

cat content continues

I5YOKq

I spy.

I spy… pic.twitter.com/5KEpqgbA

— Barack Obama (@BarackObama) February 15, 2013

(via)

Empfehlungen des Hauses