/

@springfeld bei Twitter udo.springfeld.eu per Feed abonnieren

Geht klar, Zensursula!

Ich hab dir etwas mitgebracht: Hass, Hass, Hass. Dieser Zeile eines Liedes einer evolutionären wie revolutionären RAP-Combo Frankfurter Schule kam mir in den Sinn, als ich heute mal durch die Kommentare zur Einigung von SPD und CDU/CSU-Fraktion in Sachen Zensur geschaut habe. Gerade vor einer halben Stunde endete die Zeichnungsfrist für die Petition zum Thema und 134014 + 1 Multiplikatoren waren bis Mitternacht bereit, mit ihrem Namen gegen Zensursula von der Leyen und ihre groteske Phantasie einer vollüberwachten Gesellschaft vorzugehen. Den Hass ernten hingegen nur Sozialdemokraten, wie man an folgender willkürlicher Aufreihung besonders gelungener Überschriften ablesen kann: Fool me once, shame on you, fool me twice, shame on me! Wie man eine Generation Wähler verprellt, Müde Demokratie, Reden? Worüber noch?!, Wer hat uns verraten? – Sozialdemokraten #zensursula, Auf wiedersehen Freiheit…, Die demonstrieren, wir regieren, Die CDU/CSU erklärt, was Sache ist, Deutschland – regiert von Ahnungslosen und Populisten, Meine Stimme ist nur ein Furz wert, Die Feigheit der SPD, AK Zensur und CCC geben SPD einen Korb, Endlich! UNION und SPD pro Stoppschild gegen Kinderpornos! Betrachtet man nur die Deutschen Blogcharts, und läßt die Fachblogs und kommerzielle Produkte aussen vor, wird ersichtlich welchen Schaden die angeblich so netzaffine SPD derzeit erleidet, hier sind die Schlagzeilen ähnlich, aber die Reichweite höher: Zensursula-Gesetz: Bundesregierung hält an Internetsperren fest, Community sagt alle weiteren Gespräche mit SPD-Verhandlungsführer ab, Auf Nimmerwiedersehen, SPD!, Piratenpartei ruft zu bundesweiten Demos gegen das Netzsperrengesetz auf, Lawblog zum ZugErschwG: »Zum Glück war mein Tag heute so arbeitsreich, dass ich mir keine großen Gedanken zum neuesten Verfassungsbruch der Großen Koalition machen konnte.«, Fefes Blog erfreut sich über breite Berichterstattung von Zeit bis taz, Was Teheran, SPD und Ursula von der Leyen gemeinsam haben, Die Internetzensur kommt, Löschen statt Sperren – Stoppt die Zensur, Offener Brief an die Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion. Erstaunlich nur: Verschiedene Blogs, wie beispielsweise NachDenkSeiten, carta.info und Der Spiegelfechter, haben das Geschehen bislang noch nicht kommentiert, obwohl sie in der Thematik bisher viel von sich gaben. Eventuell warten sie hiermit wohl auf den Ausgang der – namentlichen, Fraktionszwang-freien – Abstimmung am morgigen Donnerstag. Alles deutet darauf hin, das wir Genossen in diesem Wahlkampf alle Viere von uns strecken und zusehen können, wie Frank-Walter Steinmeier und Franz Müntefering die Partei endgültig gegen die Wand fahren. PS: Entschuldigt die fehlenden Zeilenumbrüche, aber mein Tastenfeld hat Feuchtigkeit abbekommen und verabschiedet sich jetzt peut a peut. Morgen sollte Ersatz in Form eines neuen Notebooks vorhanden sein, dann werden Absätze nachgeholt ;-)