Hamburger Icon /

  

▶ Filmtipp: Who Am I - kein System ist sicher ★★★★✰

Retrospektive #4 Jahrgang 1

Steve Jobs werden bei dieser Meldung die Augen geleuchtet haben: Schüler in Niedersachsen sollen täglich einen Apfel bekommen 1

Geschäftsmodell Geiselnahme: Entführungen in Afghanistan nehmen dramatisch zu. Jung, unserer junger, dynamischer Verteidigungsminister ist indes »zufrieden über Ausbildung der afghanischen Polizei«

Entweder Innenminister Rech ist ein Prahlhans, oder sein Verfassungsschutz erhält die NPD tatsächlich überlebensfähig.

Wenn ich alle meine verdeckten Ermittler aus den NPD-Gremien abziehen würde, dann würde die NPD in sich zusammenfallen

zititert stattweb Baden-Württembergs Innenminister Rech, und zeigt damit abermals auf, wie verantwortungslos CDU-geführte Bundesländer mit dem sich nun anbietenden NPD-Verbot umgehen: Fakt bleibt: CDU regierte Länder blockieren ein neues Verfahren und stützen damit die NPD.

Nicht nachahmenswertes Beispiel praktischer Polizeiarbeit hingegen: Selbstmörder vor sich selbst mittels finalem Rettungsschuss gerettet.

Gute Nachrichten von der Migration meines zweiten flickr-Account dagmar.metzger mittels migratr: Funktioniert prima, das Tool! 200 Elemente wurden so zunächst aus flickr exportiert, und im Anschluss mitsamt aller Metadaten hochgeladen. Hierbei gehen leider die bisherigen Zugriffszahlen nicht mit, aber es gibt schlimmeres. Ausgerechnet jener sekundäre flickr-Account ist noch „Freund“ von spdhessen, allerdings noch aus der Zeit als Die Zeit reif war. – für einen Politikwechsel, nicht für Dagmar Metzger.

Auch Du wirst gebraucht: Klassenkampf starten!<(ü>

Ich hatte hier ja schon vor einigen Wochen den Glauben an die Grünen verloren, nunmehr scheint sich aber auch zur Europa- und Bundestagswahl zu bewahrheiten, was sich in den Ländern und auf kommunaler Ebene seit Jahren angekündigt hat.

Während mancher Namen hinzugedichtet bekommt, versuchen ihn andere los zu werden: Frank-Walter wollte nur noch Frank genannt werden. Namen aber sind wie Familie, man kann sie sich nicht aussuchen. Folglich entschied „man“ sich um, seither nennen insbesondere Franz Müntefering und Brigitte Zypries unseren Spitzenkandidaten bei öffentlichen Auftritten wieder bei vollem Namen. Fazit: Mehr Politik wagen, weniger PR!

Wer meint beim Internetfilter von von der Leyen ging es tatsächlich um Kinderpornographie, der sollte sich bei netzpolitik.org vom Gegenteil überzeugen: nur 12 Minuten nach Eröffnung der Sitzung war man beim Urheberrecht. Dank öffentlichen Drucks hat man im Familienministerium ja inzwischen eingesehen, das Internetfilter nicht nur zur Vermeidung der Verbreitung von Kinderpornographie einigen. Derart wirkungslose Papiertiger, ähnlich dem im vom Volksmund verspotteten »Hackerparagraph« schaffen es aber immer wieder nachhaltig in der Diskussion zu bleiben, und das ohne Einsehen der politisch Verantwortlichen über Wochen hinweg bishin zur Verabschiedung untauglicher Gesetze. Peinlich, was in Bundesministerien für Arbeit geleistet wird. Schlimmer noch, das weniger Bürokratie und verständlichere Gesetze gepredigt, aber in Berlin weiterhin Wein gesoffen wird.

Wer die Finanzmarktkrise verstehen will, muss sich anschauen wofür Unsummen verliehen wurden. Gutes Beispiel: 103.000 Dollar für ein schrottreifes Gartenhäuschen, für dessen Grundstück der Nachbar schließlich 18.000 Dollar bezahlt – um seinen Garten zu vergrößern.
via egghat’s blog via Fefes Blog

Was passiert, wenn im real existierender Sozialismus OpenSource-Projekte aufgenommen und weiter entwickeln werden, wie das von deren „Erfindern“ gedacht ist? Richtig, Spiegel Online zerreißt es. Was passiert, wenn in Venezuela Politiker alternativlos sind und eine dritte Amtszeit antreten wollen, und hierzu beabsichtigen die Verfassung zu ändern? Spiegel Online und Konsorten zerreissen den Protagonisten – während in Italien Silvio Berlusconi, Politiker und Unternehmer ganz anderen Kalibers seine vierte Amtszeit ableistet, genau so viel wie sein hiesiger Kollege Helmut Kohl.

Mein Horrorszenario zur Bundestagswahl 2009: Schwarz-Gelb.
Dabei kann eigentlich nicht sein, was nicht sein darf, denn es gibt drei Dinge, die irgendwie nicht zusammen passen wollen und der Wähler einfach nicht belohnen darf:

  1. versprach Kanzlerin Angela Merkel Verantwortliche für die gegenwärtige Finanzmarktkrise zu benennen und zur Rechenschaft zu ziehen, ohne das dahingehend etwas passiert wäre,
  2. verloben sich CDU/CSU und FDP bereits verbindlich zur Bundestagswahl
  3. verleihen Umfragen der FDP als einer der Speerspitzen des Neoliberalismus immer neue Höhenflüge bishin zum greifbaren Projekt 18

Plz, Please!

Retrospektive ist mein neues Format für all das, wofür ich keine Zeit hatte, aber was unter gar keinen Umständen unkommentiert bleiben darf. Retrospektive erscheint in loser Folge, zu willkürlichen Zeitpunkten, ein Anspruch auf eine Retrospektive entsteht dem Leser hierdurch nicht. 😉

  1. »Pupils in Lower Saxony should get an apple a day« []

Empfehlungen des Hauses